Neueste Nachrichten (in Englisch): (am laden..)
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
BoniChipsy

exakte Futtermittel-Deklaration auch im online-shop

1 Beitrag in diesem Thema

Wenn ihr (auch) Heimtiernahrung in eurem online-shop anbietet, so möchte ich darauf hinweisen, dass die österreichische Gesetzgebung da sehr genau und streng ist.

;-)

Bei einem Seminar der ARGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, angesiedelt im Bundesministerium) wurde eindringlich darauf hingewiesen,

dass die korrekte Deklaration am Etikett des Futtermittels AUCH im online-shop stehen muß.

Zusammensetzung: in absteigender Reihenfolge nach Gewicht, oder nach Prozentangaben

Analyse: Rohprotein, Rohfett, etc

Zusatzstoffe

Fütterungsempfehlung

Ob es ist ein:

Alleinfuttermittel

Einzelfuttermittel

Ergänzungsfuttermittel

---

Vorsicht vor Anpreisungen wie z.B. " wirkt sich positiv auf die Verdauung aus..." oder hilft/ unterstützt bei Krankheit XY" oder "Lebensmittelqualität"

Könnte sein, dass die Kontrolle einen wissenschaftlichen Beweis (mit Kontrollgruppe) für diese Behauptung verlangt.

Kannste natürlich nicht bringen und es wird dir Irreführung unterstellt und Strafanzeige eingeleitet.

Mein persönlicher Eindruck ist, dass alles was übers übliche Supermarkt-Futter geht, als suspekt abgelehnt wird.

Rohfleisch-Fütterung für Hund und Katze mit den Ergänzungen  wird vom  Ministerium sehr kritisch gesehen und es wird dem Tierbesitzer abgesprochen, dass er sein Tier mit frischer Zubereitung ausgewogen ernähren kann. Auch VEGETARISCHES Futter oder Ergänzungen (Grünlippmuschel, Spirulina, Hefe, Teufelskralle, Reishi-Pilze,...)  sind im Visier, würde man gerne gesetzlich verbieten, bez.w. sollte nur in Apotheken/ von Tierärzten verkauft werden.

Begründung: Wenn es wirkt ist es apothekenpflichtig. Wenn es nicht wirkt, ist es irreführend.

-

Egal wie man selbst dazu steht. Es ist ein politischer Wille, der bereits im Gesetz steht und von uns online-shop Betreibern berücksichtigt werden muß.

Wobei es in Österreich strenger ist als in Deutschland.

Besonderes Zuckerl gefällig? Der Unternehmer, der als Erster ein Futter (aus z.B. Deutschland) nach A importiert, haftet persönlich für die ordnungsgemäße Deklaration am

Etikett. Es werden Proben (Futterdosen) eingesammelt und im Labor untersucht. Auf Zusammensetzung, Analyse, Zusatzstoffe. Eben was am Etikett steht.

Wenn was nicht übereinstimmt, überlebst du das finanziell nicht.

Soviel zum freien Warenverkehr in der EU...zählt zwar für den Endkunden, als Unternehmer kannst da aber ordentlich einfahren.

 

Liebe Kollegen in Österreich: checkt eure shops nochmal.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0